Hotel 3 ( ! ) ?? Jahreszeiten…

Die Welt der großen Häuser

Hallo, hier wieder der Günter,
und heute gehen wir mal in die Welt der großen Gebäude.

Wetten das??

Ok, Es ist wieder mal ein kleines Wortspiel, aber, wie immer, mit Hintergrund.
Also, das Hotel Vier Jahreszeiten gibt es wirklich, und das auch noch in vielen Städten.
Es sind Häuser der besseren Art, denke ich, also große Häuser.

Aber natürlich geht es nicht um Hotels…

Es geht um etwas viel größeres, einen wahren Tempel…

Deinen Körper!

Sicher kennst Du den Spruch:

Der Körper ist der Tempel der Seele…

Ja, und diesen Tempel gilt es zu erhalten.
Das ist ja Sinn und Zweck dieses Blogs, und deswegen reden wir heute über die 3 Zyklen, die 3 Phasen des Körpers.

Was sind das für Zyklen? Die meisten von uns wissen nicht einmal, das sie existieren. Doch es gibt über diese physiologischen Zyklen umfangreiche Forschungen. Aus diesen Forschungen geht hervor das die Fähigkeit des Menschen, Nahrung zu verarbeiten, vom wirksamen Funktionieren dreier, gewohnheitsmäßig ablaufender, täglicher Zyklen abhängt.

Obwohl jede dieser drei Funktionen in einem gewissen Ausmaß immer abläuft, hat jede einzelne dieser Funktionen während bestimmter Stunden des Tages ihre Hauptwirkzeit.

Die 3 Körperzyklen:

1.) Die Aufnahmephase:
Nahrungsaufnahme, essen und aufschließen der Nahrung
von 12:00 bis 20:00 Uhr

2.) Die Verwertungsphase
Ausnutzung und Verwertung der Nahrung
von 20:00 bis 4:00 Uhr

3.) Die Ausscheidungsphase
Ausscheidung von Schlacken und Nahrungsresten
von 4:00 bis 12:00 Uhr

Hätten Sie`s gewusst?

Nun, wie schon oben erwähnt, laufen diese Zyklen auch parallel ab, aber ist euch nicht auch schon mal aufgefallen, das viele Menschen morgens das Häuschen mit dem Herz aufsuchen??


Oder das es Menschen gibt, die konsequent nach 18:00 nichts mehr essen?

Nun, unser modernes Leben hat uns sicher von vielem entfernt, was einmal ganz normal und üblich war, eben, als wir noch näher an der Natur waren. Ich denke mal, dass jeder, der schon mal über längere Zeit Schichtdienst gemacht hat, dazu seine ganz eigenen Erfahrungen gemacht hat. Ich selber habe in meiner Zeit als Monteur immer wieder Schichtdienst machen müssen, in vielen verschiedenen Varianten…

Es belastet, egal wie geschickt man versucht, den Körper dabei auszutricksen. Oder glaubt ihr, dass es umsonst besser bezahlt wird, wenn man sich z.B. die Nächte um die Ohren schlägt?

Alles in der Natur folgt gewissen Rhythmen, und im Grunde spürt doch jeder, dass das auch gut so ist. Nehmen wir nur einfach einen Tag. Er beginnt mit dem Sonnenaufgang und endet eben mit dem Sonnenuntergang. In der Zeit ist alles um uns herum in Aktivität, alles ist wach und in Bewegung.
Hast Du schon mal im Sommer, um die Zeit des Sonnenaufgangs genau hingehört, ich meine in die Natur? Ist Dir da schon mal aufgefallen, was ein Riesengezwitscher die
Vögel da veranstalten? Über Tag wird`s dann weniger, und nachts ist…. Ruhe! Alles schläft, alles ruht… alles?

Nein, natürlich nicht, jetzt sind andere Wesen unterwegs, die Nachtaktiven. ( Solls ja auch bei den Menschen geben 🙂 )

Nun, ich glaube, dass der Mensch eher ein tagaktives Wesen ist, und so machen für mich diese 3 Phasen unseres Körpers sehr viel Sinn. Bewusst aufmerksam geworden bin ich durch das Buch „ Fit für`s Leben“ von Harvey und Marilyn Diamond.
Neben vielen interessanten Tipps und Rezepten legen sie auch großen Wert auf die Einhaltung dieser Körperphasen.

Hier der Link zum Buch:

Fit fürs Leben

Das wars für heute, und nun wünsche ich euch viel Erfolg (und Spass) am gesunden Leben. Probiert`s einfach mal aus, und wenn ihr Lust habt, schreibt mir einfach. Ich freue mich immer über einen regen Austausch.

Die besten Grüße vom Günter

PS:
Austausch ist wichtig, denke ich, um in dem riesigen Dschungel der Gesundheitsliteratur nicht den Überblick zu verlieren.Und wahrlich, geht es euch nicht auch manchmal so, das man vormittags SO und nachmittags genau SO umgekehrt liest?

Für jede These scheint es IMMER eine genau entgegengesetzte Antithese zu geben. Was soll man glauben, wem soll man folgen?

Ich glaube, es gibt nur eine Instanz, der man trauen kann, und das ist das „Bauchgefühl“, oder die „innere Stimme“, oder wie immer man das nennen will.
Ich habe schon öfters darüber geschrieben.
Der menschliche Körper ist meines Erachtens zu komplex, das er sich einfach einer bestimmten Lehrmeinung anpassen lässt. Es liegt also an jedem selbst, genau auf sich zu achten und einfach diverse Dinge auszutesten. Das Ergebnis ist Gesundheit, und der Weg dahin ist so individuell wie die Menschen selbst.

Bis denne, der Günter

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.